Kaiser-Friedrich-Straße

Neukölln, Ortsteil Neukölln
Name ab um 1891
Name bis 11.5.1938
Namen
(früher/später)
Sonnenallee (1929-1938)
Braunauer Straße (1938-1947)
Sonnenallee (1947)
Namens-
erläuterung
Friedrich III. (Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl), deutscher Kaiser, König von Preußen, * 18.10.1831 Potsdam, 15.6.1888 Potsdam.
Er war der Sohn des Prinzen Wilhelm von Preußen (später König bzw. Kaiser Wilhelm I.) und der Prinzessin Augusta von Sachsen-Weimar. 1849 diente er im Potsdamer Garderegiment. Danach studierte er in Bonn u. a. bei Arndt und Dahlmann, von denen er vom Liberalismus beeinflußt wurde. In den folgenden Jahren war er in verschiedenen Ministerien und militärischen Kommandos tätig. Am 25.1.1858 heiratete Friedrich Wilhelm in London Prinzessin Viktoria, Tochter der Königin Viktoria. Ab 1861 preußischer Kronprinz (als Friedrich Wilhelm), distanzierte er sich im preußischen Verfassungskonflikt um die Heeresvorlagen 1863 öffentlich von Bismarck und wurde dann vorübergehend von ihm aus der Politik ausgeschaltet. In den Kriegen von 1866 und 1870/71 war er Oberbefehlshaber verschiedener Armeen. Als am 9.3.1888 sein Vater Wilhelm I. starb, wurde er - schon todkrank - deutscher Kaiser und preußischer König. Er starb nach kurzer Regierungszeit von 99 Tagen und wurde im Mausoleum neben der Friedenskirche in Potsdam beigesetzt.
  Auf der Karte von 1890 war die Trasse ohne Bezeichnung eingetragen, im Stadtplan von 1893 war sie namentlich genannt. Ein Teil der Kaiser-Friedrich-Straße wurde am 20. April 1920 in Sonnenallee umbenannt. Am 11. Mai 1938 wurden der verbliebene Teil der Kaiser-Friedrich-Straße und die Sonnenallee in Braunauer Straße umbenannt. Am 31. Juli 1947 erhielt die Straße die Bezeichnung Sonnenallee zurück.
aktueller Name Sonnenallee


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de